Die ebGRUPPE macht ihre Auszubildenden fit für die Zukunft

“Auf der Zielgeraden der Ausbildung geben unsere Auszubildenden nochmal richtig Gas”, sagt Ausbildungsleiter Ralf Englert nicht ganz ohne Stolz. Der eine ohne andere Lehrling kommt während der innerbetrieblichen Ausbildungsseminare dabei so richtig ins Schwitzen. Manche sind so engagiert bei der Sache, dass sie sich sogar in Ihrer Freizeit im EBIC – dem Elektro Bildungs- und Innovations-Center – in Lerngruppen organisieren um sich in der IT- und Elektrotechnik fit zu machen. Ralf Englert, Ausbilder Christoph Kolz und Masen Arbasch freut dieses Engagement ihrer Schützlinge sehr. Mit Leuchten in den Augen weihen die Ausbilder ihre Azubis in die Geheimnisse ihres Fachgebiets ein und geben den Jungs noch den letzten Schliff. Was kann es schöneres geben so Kolz, wenn man als Ausbilder und Coach, jahrelange Berufserfahrung an so wissenshungrige Menschen weitergeben darf. Dabei ist es gerade Kolz, der den Jungs in der Praxis, auf den sogenannten Azubibaustellen, mit Rat und Tat zur Seite steht und sein breites Praxis- und Fachwissen an die nächste Generation weitergibt. SLIKA – Selbstlernen im Kundenauftrag – so nennt dieses Projekt Jörg Veit, Geschäftsführer Personal bei Elektro Breitling und zuständig für das Personalmanagement in der gesamten ebGRUPPE. Ziel dabei ist es, dass die Auszubildenden einen kompletten Kundenauftrag, angefangen von der Beratung des Kunden, über die Planung und Realisierung bis hin zur Rechnungsvorbereitung eigenständig durchführen können.

Dabei greifen je nach Auftrag, die Tätigkeiten der unterschiedlichen Auszubildenden ineinander: Neben der eigentlichen Auftragsdurchführung beim Kunden, überführt der Elektroniker bereits zu Beginn seiner Tätigkeit die Kundenwünsche in ein technisches Konzept und übergibt das in die CAD. Dort werden die Anforderungen von einem Systemplaner in einem Installationsplan aufbereitet, es entsteht eine wichtige Grundlage für die Installationsarbeiten vor Ort. Die Kaufleute für Büromanagement kümmern sich während des Auftrags um die Kalkulation, Einkauf, Warenlogistik und die Abrechnung. Sollte der Kunde eine Leuchte oder Haushaltsgerät wünschen, wird er vom Einzelhandelskaufmann im Breitling Elektrostudio in der Böblinger Str. 21 in Holzgerlingen, fachlich beraten. So organisiert arbeiten alle beteiligten Auszubildenden Hand in Hand.

Ein Novum in unserer Branche, so Veit. Dabei lernen die jungen Fachkräfte die Ganzheitlichkeit ihres Berufes kennen, werden mehr und mehr selbständig und können so wichtige Fähigkeiten wie das ergebnis- und zielorientierte Handeln, Kommunikation, Beratungsfähigkeit, Team- und Kundenorientierung und viele anderen Kompetenzen trainieren. Und was haben die Kunden davon? Sie sichern mit ihrem Auftrag den Ausbildungsstandort in der Metropolregion, in Zeiten demografischen Wandels eine wichtige Maßnahme um der Herausforderung des Fachkräftemangels entgegen zu treten. Dabei gehen die Kunden kein Risiko ein, alle Arbeiten werden zu einem fest kalkulierten Preis bei voller Gewährleistung von dem jungen Team bewerkstelligt.

Dass die ebGRUPPE einiges in die Ausbildung investiert und das Geld dort gut angelegt ist, beweisen 6 Preisträger in den letzten 2 Jahren. Darunter sind auch ein Kammersieger und ein Kreissieger. Dabei sind es nicht nur die Techniker die hier zur Höchstform auflaufen. In der letzten Gruppe erreichte Kauffrau Ida Teschner eine der begehrten Auszeichnungen. Ausbilderin Christine Noller freut sich sichtlich, dass Ida nach ihrer Fachhochschulreife ein Duales Studium bei Elektro Breitling beginnen möchte.

Elektro Breitling und die Unternehmen der ebGRUPPE setzen auf Ausbildungsqualität. Mit dem digitalen Berichtsheft erhält der Auszubildende jeder Zeit einen Überblick über den eigenen Ausbildungsverlauf. Über 2500 Ausbildungsberichte und 500 Fachzeichnungen kommen so jedes Jahr zusammen und werden von den Ausbildern im firmeneigenen Ausbildungsportal dokumentiert, korrigiert und freigegeben. Doch nicht nur die Ausbildung wird hier großgeschrieben. Alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen profitieren vom Know-how der insgesamt 4 Ausbilder. Sie stehen dem Kollegium als ebCOACH bei Fachfragen zur Verfügung, helfen mit Live-Coaching, wenn der Kollege vor Ort mit einer schwierigen technischen Herausforderung zu kämpfen hat. Eine große Aufgabe bei den mittlerweile 6 Leitz-Ordnern voller Elektrovorschriften, ergänzt Ralf Englert. Er hat sich und seinem Ausbildungsteam deshalb für die Zukunft ein großes Ziel gesetzt: Das ganze Erfahrungswissen Stück für Stück in einem eigenen Firmen-Wiki zu sammeln und dem Kollegium zur Verfügung zu stellen. Neben der Zukunftswerkstatt – eine Art Experimentierlabor für Zukunftstechnologien – und der Produktion von kleinen Wissens-Nuggets im Youtube-Format ein weiterer Indiz dafür, dass die ebGRUPPE auch den digitalen Wandel bereits aktiv mitgestaltet.

ZEITUNGSARTIKEL